Sie sind hier

Auszug aus Tafsir Ibn Kathir - Sura al-Maida (5) Ayat 44

Diverse (Übersetzt von: M. F. Bayraktar) / 07.01.2016

Frage:

Können Sie bitte den Ayat 44 der Sura 5, Sura al-Maida, näher erläutern?

Antwort:

„…Und wer nicht nach dem richtet, was Allah herabgesandt hat - das sind die Kuffar.“

Bara ibn Azib, Hudhayfa ibn Yamman, ‘Abdullah ibn Abbas, Abu Midschies, Abu Radscha, Ikrima, Ubaydullah, Hasan al-Basri und andere sagen: „Die Offenbarung dieser Ayat geschah aufgrund der Ahlul Kitab [Volk der Schrift – Juden und Christen].” Jedoch sagte Hasan al-Basri hinzufügend: „Dies ist auch für uns Wadschib – verpflichtend.“

‘Abdurrazzaq überliefert durch Sufyan ath-Thawri von Ibrahim: Er sagte, diese Ayat sei aufgrund der Kinder Israels offenbart worden und gab bekannt, dass das Gleiche für diese Gemeinschaft [Umma] gültig sei. Dies überliefert auch Ibn Dscharir [al-Tabari].

Auch sagt Ibn Dscharir [al-Tabari]: „Uns überlieferte Yaqub […] von Alqama und Masud: Sie fragten ‘Abdullah ibn Masud [bezüglich des Urteils] über Bestechungsgelder, welches er als Haram bezeichnete. Sie fragten ihn: „Was sagst du über das Richten?“, und er sagte, es sei Kufr und rezitierte die Ayat: „Und wer nicht nach dem richtet, was Allah herabgesandt hat - das sind die Ungläubigen.“ Suddi sagt: „Mit dieser Ayat ist gemeint: Wer nicht mit meinen herabgesandten Gesetzen richtet, diese absichtlich verlässt und wissentlich übergeht, dieser gehört zu den Kuffar.“

‘Ali ibn Abu Talha überliefert von ‘Abdullah ibn Abbas, er habe über diese Ayat gesagt: „Wer das Herabgesandte von Allah subhanahu wa ta’ala ablehnt, wird einer der Kuffar. Wer jedoch akzeptiert und nicht danach richtet, wird ein Tyrann [Dhalim] und offenkundiger Sünder [Fasiq].“ Ibn Dscharir [al-Tabari] überlieferte dies.

Er bevorzugte danach die Ansicht, dass mit dieser Ayat jene der Ahlul Kitab oder jene, welche diese Gesetze ablehnen, gemeint sind. ‘Abdurrazzaq überliefert durch Thawri von Zakariyya, dieser von Schabi: „„Und wer nicht nach dem richtet, was Allah herabgesandt hat - das sind die Ungläubigen.“, wurde für die Muslime offenbart.“

Ibn Dscharir [al-Tabari] sagt: Uns überlieferte Ibn al-Musanna […] von Schabi: „‚Und wer nicht nach dem richtet, was Allah herabgesandt hat - das sind die Ungläubigen.‘ , bezieht sich auf die Muslime. ‚Und wer nicht nach dem richtet, was Allah herabgesandt hat - das sind die Ungerechten.‘[45] bezieht sich auf die Juden. ‚und die sich nicht nach dem richten, was Allah herabgesandt hat - das sind die Fasiq.‘[47] , bezieht sich auf die Christen.

Husayn und Thawri überliefern durch Zakariyya das Gleiche von Schabi. Ebenfalls sagt ‘Abdurrazzaq: Uns überlieferte Ma’mar von Tawus: Als man Ibn Abbas radiyallahu ‘anhu über diese Ayat befragte, sagte er, dies sei Kufr. Ibn Tawus, von seinem Vater überliefernd, sagt: „Dies ist jedoch nicht gleich dem Kufr des Ablehnen Allahs, der Engel, der Bücher oder der Propheten.“

Thawri überliefert durch Ibn Dschuraydsch von Ata, er habe gesagt: „Kufr hinter dem Kufr, Dhulm hinter dem Dhulm und Fisq hinter dem Fisq.“ Dies überliefert Ibn Dscharir [al-Tabari]. Waqi überliefert […] von Tawus, er habe gesagt: „Der Kufr hier ist nicht der Kufr, der einen aus dem Din bringt.“

Ibn Abu Hatim sagt: Uns überlieferte Muhammad ibn ‘Abdullah […] von Ibn Abbas, er habe gesagt: „Es ist nicht der euch bekannte Kufr (nicht der, zu dem euer Verstand sich neigt).“, und Hakim überliefert diesen Hadith in seinem Mustadrak von Sufyan ibn Uyayna und sagt: Gemäß den Bedingungen von Bukhari und Muslim Sahih, sie haben es jedoch nicht in ihren Sahih-Büchern tradiert.

Quelle(n):

www.ahlu-sunnah.de

Tags: