Sie sind hier

Was das Wudu ungültig macht

Mohammad Haddad / 28.06.2015

Frage:

Was macht die kleine rituelle Waschung [wuḍūʾ] ungültig, sprich wodurch fällt man in in den Zustand der kleinen rituellen Unreinheit [ḥadaṯ]?

Antwort:

Die Gründe für das Verlieren des wuḍūʾ und Fallen in den Zustand des ḥadaṯ sind folgende:

  1. Das Ausdringen einer Sache, auch durch Luft oder etwas ungewöhnlichem, aus einer der beiden unteren Körperöffnungen, außer Sperma.
  2. Das Verlieren des Bewusstseins, sei es aufgrund Verrücktheit, Bewusstlosigkeit oder Schlaf. Ausgeschlossen ist das Dösen und die Tagträumerei, wobei man noch Geräusche um sich herum hören kann, auch wenn man diese nicht versteht. Ebenso ausgeschlossen ist ein Fall, in dem man fest auf einem Untergrund sitzend schläft.
  3. Der direkte Hautkontakt mit dem anderen Geschlecht, welche nicht-mahram [verheiratbar] ist und sich in einem Alter befindet, wo man üblicherweise sexuelles Verlangen besitzt. Das wuḍūʾ wird auch dann ungültig, wenn die Berührung unabsichtlich oder ohne Gelüste geschieht.
  4. Der direkte Hautkontakt mit dem Geschlechtsteil oder der Anus mit der Innenfläche der Hand.

 

Quellen:

The Ship to Salvation, ʿAbd Allāh Muḥammad al-Marqūbī
Matn al-Ġāyah wa t-taqrīb, Mūsā Furber
Reliance of the Traveller, Šayẖ Nūḥ Ḥā Mīm Keller

Tags: