Sie sind hier

Hat Fürsprache (tawassul), das Besuchen von Gräbern und andere bekannte Praktiken eine Grundlage in unserer Religion?

Shaykh Faraz Rabbani (Übersetzt von: Samed Gülnur) / 09.10.2016

Frage:

Frage: As-salāmu ʿalaikum, viele Leute gehen zu einem Grab eines Heiligen und bitten um Kinder oder Arbeit. Einige werfen sich sogar in Richtung des Grabes nieder. Ist dies tawassul? Ist es erlaubt, einen Schrein über ein Grab zu erbauen? Was ist der Sinn des Anrufens eines Heiligen?

Antwort:

Antwort: wa-ʿalaikumu s-salām,

Ich bete, dass dich diese Nachricht im besten Zustand und Gesundheit erreicht.

Tawassul an sich bedeutet duʿāʾ zu Allāh, dem Erhabenen, höchstpersönlich, zu machen, mittels (wasila) jemandes von Rang mit Hinblick auf Ihn (Allāh) - sowie auf den Propheten (Allāh segne ihn und schenke ihm Heil). Seine Grundlage ist vom Koran selbst, von Allāhs Aufruf "Strebt mit Mitteln (wasila) zu Ihm." [Koran, 5.35]. Und es ist durch zahlreiche Überlieferungen des Propheten (Allāh segne ihn und schenke ihm Heil) begründet, mit inbegriffen die "Überlieferung des Blinden Mannes."

Shaykh Nuh Keller schreibt:

Tirmiḏī berichtet, durch seine Kette von Überlieferern von ʿUṯmān ibn Hunayf, dass ein blinder Mann zum Propheten (Allāh segne ihn und schenke ihm Heil) kam und sagte, "Mein Augenlicht wurde befallen, so bitte Allāh für mich." Der Prophet (Allāh segne ihn und schenke ihm Heil) sagte: "Geh und vollzieh die rituelle Waschung (wuḍūʾ), verrichte zwei rakʾa Gebet und dann sprich:"

اللَّهُمَّ إِنِّي أَسْأَلُكَ وَأَتَوَجَّهُ إِلَيْكَ بِنَبِيِّكَ مُحَمَّدٍ نَبِيِّ الرَّحْمَةِ ، يَا مُحَمَّدُ إِنِّي تَوَجَّهْتُ بِكَ إِلَى رَبِّي فِي حَاجَتِي هَذِهِ فَتُقْضَى لِي ، اللَّهُمَّ شَفِّعْهُ فِيَّ

"Oh Allāh, Ich bitte dich und kehre zu dir durch meinen Propheten Muḥammad, dem Propheten der Barmherzigkeit; Oh Muḥammad (Ya Muḥammad), ich ersuche deine Fürbitte mit meinem Herrn für die Rückkehr meines Augenlichts [und in einer anderen Version: "Für mein Bedarf, sodass er erfüllt wird. Oh Allāh, gewähre ihm Fürsprache für mich"]."

Der Prophet (Allāh segne ihn und schenke ihm Heil) fügte hinzu: "Und wenn ein Bedarf da ist, tut dasselbe."

Die anderen erwähnten Probleme

Bezüglich der anderen erwähnten Probleme müssen wir zwischen dem unterscheiden, was fest durch die prophetische Lehre verankert ist, sowie es die Mehrheit der Gelehrten verstanden hat -  repräsentiert durch die vier Schulen des islamischen Rechts (fiqh) - und bekannten Praktiken, die vermischt sind durch richtige und falsche Angelegenheiten. Dies beinhaltet an sich das Besuchen von Gräbern (eine empfohlene Sunna), entgegengesetzt zu einigen fragwürdigen Praktiken, welche in einigen Kontexten vorgefunden werden können.

Wa-s-salām,

Faraz Rabbani,

Originaltext:

Do Seeking Intercession (Tawassul), Visiting Shrines, and Other Popular Practices Have a Basis in Our Religion?

Question: As salam alaykum,

Many people go to a tomb of a saint and ask for a child or a job. Some may even prostrate in its direction. Is it tawassul? Is building a shrine over a grave ok? Can the saint help from his grave? What is the meaning of calling out a saint?

Answered by Shaykh Faraz Rabbani

Answer: Walaikum assalam,

I pray this finds you in the best of health and spirits.

Tawassul itself is making dua to Allah Most High, Himself, through the means (wasila) of one of rank and regard with Him—such as the Prophet (peace and blessings be upon him). Its basis is from the Qur’an itself, from Allah’s call to, “Seek a means (wasila) to Him.” [Qur’an, 5.35] And it is established from a number of hadiths of the Prophet (peace and blessings be upon him), including the “Hadith of the Blind Man.”

Shaykh Nuh Keller writes:

Tirmidhi relates, through his chain of narrators from ‘Uthman ibn Hunayf, that a blind man came to the Prophet (Allah bless him and give him peace) and said, “I’ve been afflicted in my eyesight, so please pray to Allah for me.” The Prophet (Allah bless him and grant him peace) said: “Go make ablution (wudu), perform two rak’as of prayer, and then say:

اللَّهُمَّ إِنِّي أَسْأَلُكَ وَأَتَوَجَّهُ إِلَيْكَ بِنَبِيِّكَ مُحَمَّدٍ نَبِيِّ الرَّحْمَةِ ، يَا مُحَمَّدُ إِنِّي تَوَجَّهْتُ بِكَ إِلَى رَبِّي فِي حَاجَتِي هَذِهِ فَتُقْضَى لِي ، اللَّهُمَّ شَفِّعْهُ فِيَّ

“Oh Allah, I ask You and turn to You through my Prophet Muhammad, the Prophet of mercy; O Muhammad (Ya Muhammad), I seek your intercession with my Lord for the return of my eyesight [and in another version: “for my need, that it may be fulfilled. O Allah, grant him intercession for me”].”

The Prophet (Allah bless him and give him peace) added, “And if there is some need, do the same.”

The Other Issues Mentioned

As for the other issues mentioned, we have to distinguish between what is soundly established from Prophetic teachings, as understood by mainstream scholars—as represented by the four schools of Islamic law (fiqh)—and popular practices that may mix sound and unsound matters. This includes visiting graves (a recommended sunna) itself, as opposed to some questionable practices that may be found in some contexts.

Quelle(n):

SeekersHub:
http://seekershub.org/ans-blog/2016/02/20/13096/